Lehrberufe

Karosseriebautechnik

Im 3½-jährigen Lehrberuf Karosseriebautechnik (KBT) werden unter anderem folgende Fertigkeiten ausgebildet:

Werkstoffe (Metall, Kunststoff, Holz und Glas) unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen und Sicherheits- und Umweltstandards bearbeiten;
Aufbauten und Anhänger für Kraftfahrzeuge anfertigen und umbauen;
Karosserien und Fahrgestelle warten, reparieren und instandsetzen;
Fahrzeugteile, Ausrüstung und Zubehör montieren und demontieren;
Grundmaterial und Lackmaterial zur Konservierung und zur Verschönerung der Oberflächen aufbringen.

Genauere Beschreibung siehe Berufsbild



Kraftfahrzeugtechnik Grundmodul und Hauptmodul Personenkraftwagentechnik

Der Lehrberuf Kraftfahrzeugtechnik (KFT) ist als Modullehrberuf eingerichtet. Neben dem für alle Lehrlinge verbindlichen Grundmodul muss eines der folgenden Hauptmodule ausgebildet werden:
1. Personenkraftwagentechnik
2. Nutzfahrzeugtechnik
3. Motorradtechnik
Zur Vertiefung und Spezialisierung der Ausbildung kann das Spezialmodul Systemelektronik gewählt werden.

In den ersten zwei Lehrjahren ist das Grundmodul zu vermitteln. Die Ausbildung im
Grundmodul und im gewählten Hauptmodul dauert dreieinhalb Jahre. Wird ein weiteres Hauptmodul oder
das Spezialmodul absolviert, dauert die Lehrzeit vier Jahre. Die Ausbildung im Modullehrberuf
Kraftfahrzeugtechnik dauert höchstens vier Jahre.

Genauere Beschreibung siehe Berufsbild



Kraftfahrzeugtechnik und Karosseriebautechnik (Modullehrberuf)

Ein 4-jähriger Doppellehrberuf bei dem die Fertigkeiten der Lehrberufe Kraftfahrzeugtechnik und Karosseriebautechnik ausgebildet werden.