Schule ist eigentlich nur Unterricht könnte man glauben, wenn man bedenkt, dass wir eine reine sekundäre Pflichtschule sind.

Zum Glück gibt es auch Mitstreiter außerhalb unseres „Biotopes" LBS Eggenburg, die den Kontakt zu anderen Schulen in diversen Projekten suchen.

Auch unsere Berufsschule versucht mit anderen KFZ Schulen den Kontakt zu pflegen, Unterrichtsprinzipien zu hinterfragen, neue Lernformen zu diskutieren und gemeinsam Projekte, großteils mit Hilfe der Europäischen Union (Leonardo da Vinci Programm) durchzuführen.

Derzeit ist unsere Schule mit zwei Projekten international vernetzt:

Projekt "Lada"

Unter der Leitung von BD Christian Bauer, BDS Ing. Reinhard Popp und VTL Josef Dangl haben die Schüler der LBS Eggenburg (Lukas Haimberger, Jan Zemlicka, Robert Kaupper und Markus Maurer) ganze Arbeit geleistet und einen Lada neu „designed".

Auf Anfrage der Innung für Karosseriebautechnik wurde ein Lada für ein 24 Stunden Rennen in Fuglau neu gestaltet - statt lackieren und „drüberpfuschen" wurde hier eine komplette Restauration durchgeführt.

Um qualitativ hochwertige Arbeit durchführen zu können, bedarf es natürlich entsprechender Materialien und Werkzeuge. Diese wurde vonder Firma Sikkens (Lacke) und der Firma Festool (Schleifwerkzeuge- und -mittel) zur Verfügung gestellt!

Jetzt erstrahlt der LADA in einem neuen grün!

Seitens des Rallyteams ein großes Dank an das Team der Landesberufsschule Eggenburg!

Der Lehrberuf Karosseriebautechnik zeichnet sich wiederum durch perfekte und gute Arbeit aus– Karosseriebautechnik ist IN!!!

Informationen zu diesem Projekt auch in Facebook und unter www.ladageil.at .

"Model of Assessing the Professional Competencies of Car Mechanics in the Context of EU Experience"

KFZ Lehrlinge aus sechs Nationen (Litauen, Polen, Tschechische Republik, Slowakei und Österreich) treten gemeinsamen zu einem Wettstreit an.

KFZ Schulen aus den oben genannten Ländern, mit denen bereits eine Partnerschaft besteht, führen den Wettbewerb namens AUTOMECHNIKA ein. Ziel dieses Projektes soll eine Vereinheitlichung (Standardisierung) der Leistungsfeststellung beim Wettbewerb sein. Dies bedingt eine Katalogisierung von theoretischen wie praktischen Prüfungsaufgaben inklusive Übersetzung in deren Landessprachen, damit für alle Lehrlinge die gleichen Chancen beim Contest vorliegen.

Schulpartnerschaft mit der KFZ Schule aus Holice (Tschechische Republik)

Jedes Schuljahr werden 7 Gastschüler und zwei Lehrer für 3 Wochen in unserer Schule aufgenommen. Ziel dieses Mobilitätsprojektes soll ein Zusammenleben verschiedener Jugendlicher im Internat und in der Schule sein, um damit die Kontaktbarrieren zu minimieren. Dadurch sollte es möglich sein, für andere Lebensweisen und Kulturen mehr Verständnis zu zeigen.

Leonardo da Vinci Mobility Project

Leonardo da Vinci Mobility Project

LDVMobility Project, Project No. LLP-LdV-IVT-2011-LT-0531

Six students from Vilnius School of Car Mechanics and Business (Lithuania) were invented from 18th to 31st March 2012 to work with our apprentices for two weeks in the Berufsschule Eggenburg and in partner company Eissner in Hollabrunn.

It was a great success to come closer young people from Lithuania and Austria under the project title "Possibility for Professional Competencies Development in European countries' context".

During this Project in the vocational school of car mechanic and carbody work in Eggenburg the incoming students were incorporated in our education program by the following activities:

Attending in the subjects of Vocational English, Automobile Technology, Applied Mathematics, Automobile Laboratory, Computer aided Laboratory.

The students attended Practical Training workshops in the partner company Eissner.

Discussion with our students with the topic: the apprentice system of our dual education, integrated in English lessons.

Of course there were introduction to the regionculture and customs, for example:

  • Excursion to a car company and discussion with the owner about the Austrian apprentice.
  • visit to Vienna à old town, castle Schönbrunn,Prater
  • visit the landscape of Lower Austria à Wachau, Krems, Melk
  • visit of largest historical wine cellar in Retz.

Finally it was a very good project for both partners. We saw young people in communication in daily contact with pupils from Austria in boarding school.

Students were very well with member of the team, and showed great cooperativeness in the spirit of the European idea.

Last but not least it was great to work with the Lithuanian coordinator Lilija Pusvaskiene who did a very good job, so it was easy for me and a new experience.